OSKAR und die DAME in ROSA

Fotos: Marcel Sorge
Sa 28. Oktober 2017 | 20.00 Uhr
So 29. Oktober 2017 | 16.00 Uhr
Schreinereisaal

Szenische Lesung für zwei Schauspieler von Eric-Emmanuel Schmitt

Mit Barbara Stuten und Fabian Horn
Regie: Bodo Bühling

Oskar ist zehn Jahre alt und weiss dass er sterben wird. Seitdem behandelt ihn niemand mehr wie ein normales Kind. Nur Oma Rosa lässt sich von seiner Krankheit nicht einschüchtern und ermuntert ihn in 13 Briefen an den lieben Gott ein ganzes Leben, voller Liebe, Freude, Schmerz und Verlust zu leben.

Ergreifend, traurig, sehr komisch und voller Lebensweisheit und Lebensmut im Angesicht des Todes.

Eric-Emmanuel Schmitt, geboren 1960 in Sainte-Foy-lès-Lyon, studierte Klavier in Lyon und Philosophie in Paris. Anfang der 90er Jahre begann er als Autor für Theater, Film und Fernsehen zu arbeiten. Er lebt heute in Brüssel. Mit seinen kleinen Erzählungen über die grossen Religionen der Welt wurde er international berühmt und gehört zu den erfolgreichsten Gegenwartsautoren in Frankreich. Seine Werke wurden in 40 Sprachen übersetzt und haben sich mehr als zehn Millionen Mal verkauft.

Barbara Stuten als Oma Rosa und Fabian Horn als Oskar lesen die Briefe von Oskar und spielen die Rollen in den szenischen Abschnitten. Die beiden Schauspieler erarbeiten so ein Programm, in dem es um Lebensmut und Lebensfreude im Angesicht von Krankheit und Tod geht, und um die Kraft und den Mut der Angehörigen, mit dieser aussichtslosen Situation umzugehen. 

 

Aus dem Französischen von Annette und Paul Bäcker
Aufführungsrechte: Der Autor Eric-Emanuel Schmitt wird von der Agentur Dominique Christophe, Paris, in Zusammenarbeit mit Theaterverlag Desch, Berlin, vertreten. www.theater-verlag-desch.de